Inhalt

Im Beitrag wird der Terminus Kinderkultur(en) auf die spezifische Lagerung von Kindern und der jeweils inhärenten theoretischen Figur von Kultur bezogen. Hierzu werden im ersten Schritt zentrale theoretische Zugänge zum Gegenstandsfeld der Kinderkulturen vorgestellt, um zweitens empirische Zugänge der Forschung zu Kinderkulturen aufzufächern, die in den 1970er-Jahren zunächst stärker auf die Dichotomie zwischen ‚der‘ Kinderkultur und ‚der‘ Erwachsenenkultur abzielen, um dann seit den 1990er-Jahren zunehmend die Polyvalenz von Kinderkulturen im Sinne von Lebensform und Praxis zu analysieren. Abschließend werden Desiderata und Perspektiven einer zeitgenössischen Kinderkulturen-Forschung skizziert.

Link

Hier finden Sie das PDF (eventuell institutioneller Zugang benötigt):
Ansehen

Zitierweise

Schmidt, F./Schulz, M. (2021): Kinder und Kulturen. In: Krüger, H.-H./Grunert, V./Ludwig, K. (Hg.): Handbuch Kindheits- und Jugendforschung. Wiesbaden. Springer VS.