Max Breger (Allgemeine Soziologie)

Max Breger ist seit April 2020 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Teilprojekt C05 Afrikanische Musiken und Politik. Verhandlungen von Gewalt in südafrikanischer populärer Musik. Er unterstützt das TP in der Anfangsphase bei der Datenerhebung, -aufbereitung und -analyse.
Zuvor war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter in dem vergleichenden DFG-Projekt Folter und Körperwissen, ebenfalls an der Universität Siegen, tätig. In dessen Rahmen unternahm er zwei Forschungsreisen in die USA, wo er Archivrecherchen und Interviews durchführte. Derzeit schließt er sein Promotionsprojekt zu Folterpraktiken im sogenannten War on Terror ab. Seinen Master in Gesellschaft und Kulturen der Moderne erhielt Max Breger von der Universität Gießen. Seine Masterarbeit behandelte mediale Islamdebatten aus diskursanalytischer Perspektive. Seinen Bachelor in Kulturwissenschaften mit Schwerpunkt Religion erwarb er an der Universität Bayreuth.
Max Breger interessiert sich insbesondere für Wechselwirkungen von Körper und Gesellschaft, politische Gewalt, Religion, Wissenssoziologie und qualitative Methoden.

Ehemaliges Mitglied
C05 Afrikanische Musiken und Politik: Verhandlungen von Gewalt in südafrikanischer populärer Musik
AG5 Somatik des Populären: Transformationen des Körperlichen
FW2 Song