Parti­zi­pa­tion und Para­text. Die "Leser­kon­takt­seite" und das Perry Rhodan-Fan-Forum als seri­elle Peri- und Epitexte (2023)

Andere wissenschaftliche Publikation

Inhalt

Lang laufende, populäre Serienerzählungen wie Perry Rhodan (seit 1961) stellen für die Rezeptionsforschung eine besondere Herausforderung dar, weil die vielen über Jahre und Jahrzehnte hinweg in Form von Leserbriefen, Fanzines und Foren publizierten Kommentare genauso wenig zu überblicken sind wie die Abertausenden von Seiten umfassende Heftromanserie; sie bieten aber auch eine einzigartige Chance, da Leser:innen solcher Serien Fans sind, die dazu neigen, ihren eigenen Rezeptionsprozess ausgiebig zu kommentieren. Der quantitativen Herausforderung der populären Serie begegnen wir mit einer Fokussierung auf diejenigen Themen, die auch bei den Fans am meisten Beachtung gefunden haben. Unter dieser Vorgabe untersuchen wir den Paratext der Serie als privilegierten Raum der Leserkommunikation über und der seriellen Auseinandersetzung mit populären Erzählungen. In den Peritexten der "Leserkontaktseite" und den Epitexten des digitalen Fan-Forum lassen sich besonders populäre Aushandlungen zwischen Leser:innen, Autor:innen und Redakteur:innen beobachten und auf die Weiterentwicklung der Serie beziehen. Wie die Serie gelesen und wie sie weitergeschrieben wird, ist eine Frage der paratextuellen Aushandlungen und der Popularität dieser Aushandlungen.

Link

Hier finden Sie das PDF (Open access): Ansehen

Zitierweise

Niels Werber, Daniel Stein (2023): "Partizipation und Paratext. Die 'Leserkontaktseite' und das Perry Rhodan-Fan-Forum als serielle Peri- und Epitexte", in: Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik, Jg. 53.