Theo­rien der Popu­lär­kul­tur. Drei­ßig Posi­ti­o­nen von Schil­ler bis zu den Cultu­ral Studies (2007)

Inhalt

In den zeitgenössischen Theorien zur populären Kultur rücken Bestseller und Unterhaltungsprogramme ebenso ins Blickfeld wie Mehrheitsentscheidung und öffentliche Meinung, Massen ebenso wie Subkulturen. In diesem Band werden Konzepte zu Produkten, Trägern, Rezeptionsweisen und Strukturen der populären Kultur erstmals im Zusammenhang vorgestellt und kritisch beleuchtet – Theorien und Überlegungen von Tocqueville, Schmitt, Adorno über Dewey, Benjamin, Bachtin, Barthes, Sontag, Eco bis hin zu Lazarsfeld, Parsons, Hall, Fiske, Bourdieu, Foucault, Habermas und anderen mehr.

Link

Hier finden Sie das PDF (eventuell institutioneller Zugang benötigt):
Ansehen

Zitierweise

Hecken, Thomas (2007a): Theorien der Populärkultur. Dreißig Positionen von Schiller bis zu den Cultural Studies. Bielefeld [2. Aufl. 2012].