Ästhe­ti­sche Wertun­gen in der Popkul­tur

13.- 14. Oktober 2022
15:00 - 19:00 Uhr (13.10.)
09:15 – 13:00 Uhr (14.10.)
Ort: Herrengarten AH A 217/18

Wie in vielen anderen kulturellen Bereichen gehören ästhetische Wertungen auch innerhalb der Popkultur zum festen Repertoire sowohl von professionellen Kritikern als auch von Alltagsakteuren. Der Workshop geht der Frage nach, ob sich diese popkulturellen Wertungen durch besondere Äußerungsformen oder Wertungsakzente auszeichnen.

Programm

13.10.22

15:00 Uhr

Begrü­ßung und Einlei­tung

13.10.22

15:15 Uhr

Simone Winko

Wie funk­tio­nie­ren lite­ra­ri­sche Wertun­gen?

13.10.22

15:45 Uhr

Ralf von Appen

Wertun­gen popu­lä­rer Musik im Span­nungs­feld von Subjek­ti­vi­tät und Objek­ti­vi­tät

13.10.22

16:15 Uhr

Elena Bere­gow

Wertung und Affekt. Popkul­tur als Raum ästhe­tisch-affek­ti­ver Wertungs­prak­ti­ken

13.10.22

17:30 Uhr

Erika Thomalla

Mann, schreibst Du gut. Ästhe­ti­sche Wert­ur­teile im Blurb

13.10.22

18:00 Uhr

Jens-Chris­tian Rabe

Krass, cringe, uncanny, cute. Ästhe­ti­sche Kate­go­rien der Gegen­wart und der Popkri­tik

14.10.22

09:15 – 13:00 Uhr

Diskus­sion ausge­wähl­ter Texte:

  • Jens-Chris­tian Rabe: Zu real. In: SZ v. 4.12.2020.

  • Gerrit Bartels, Damit kann man arbei­ten. In: taz v. 4.7.2000.

  • Fulla­musa Bangura: Queen Shit. Lil’ Kim Cele­bra­tes 25 Years as Rap’s OG Doll. In: Plastic, Nr. 91, Sommer 2021.

  • Greil Marcus: Rez. zu The Rolling Stones, „Let It Bleed“. In: Rolling Stone v. 27.12.1969.

  • Ellen Willis: Bowieʼs Limi­ta­ti­ons. In: New Yorker v. 14.10.1972.