Prof. Dr. Nicole Zillien

  • Visi­t­ing Resea­rch Fellow

Nicole Zillien hat die Professur für Soziologie mit dem Schwerpunkt Mediensoziologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen inne. Ihre Forschung beschäftigt sich in erster Linie mit den gesellschaftlichen Implikationen der Digitalisierung. 2006 wurde sie an der Universität Trier mit der Arbeit „Digitale Ungleichheit. Neue Technologien und alte Ungleichheiten“ promoviert. Ausgewählte neuere Publikationen: „Digitaler Alltag als Experiment. Empirie und Epistemologie der reflexiven Selbstverwissenschaftlichung“ (transcript 2020), „Digitaler Habitus. Zur Veränderung literaler Praktiken und Bildungskonzepte“ (Campus 2021, Mitherausgeberin), MedienJournal-Sonderhefte „Materialitäten des Digitalen“ & „Medien als Dinge denken“ (2021/2020, Mitherausgeberin). Aktuelle Forschungsprojekte: „Schlafwissen. Zur Wissensgenerierung in Schlaflabor und Sleeptracking“ (DFG, 2020-2023), „Geschlechterdifferenzen in familialen Übergangsphasen. Ethnografische Analysen von Elternwerdung, Trennung und Auszug des Kindes“ (DFG, 2020-2023)

Demokratie im Schatten der Gewalt: Geschichten des Privaten im deutschen Nachkrieg (Göttingen, 2010) und Autorität: Krise, Konstruktion und Konjunktur (München 2016), beide als Mitherausgeber, sowie „Lumpen sammeln: Siegfried Kracauer und die Geschichte des 19. Jahrhunderts“, in: Historische Zeitschrift 307 (2018), S. 319-340, Demokratie. Eine gefährdete Lebensform (Frankfurt/M. 2019) und Vielheit. Jüdische Geschichte und die Ambivalenzen des Universalismus (Hamburg 2022).